Yoga-nidra - einführende Praxis

von Swami Veda Bharati

 

Eine kurze, vorbereitende Praxis

Dies ist eine kurze, vorbereitende Version von Yoga-nidra - keine vollständige Yoga-nidra-Praxis. 

Es ist eine Möglichkeit, sich auch untertags in kurzer Zeit zu entspannen und gründlich auszuruhen.

Diese Übung kann im Sitzen, auf einem Stuhl oder im Liegen durchgeführt werden.

Hier der kurzgefasste Ablauf:

  • Schließe die Augen, entspanne dich und sei dir deines Körpers bewusst -
    vom Scheitel bis zu den Zehen
  • freie Zwerchfellatmung -
    atme so, als würde der Atem vom Scheitel bis zu den Zehen fließen - und von den Zehen bis zum Scheitel
  • bring deine Aufmerksamkeit in das Energiezentrum in deiner Stirn (ajna) -
    und atme dreimal aus und ein
  • bring deine Aufmerksamkeit in Energiezentrum in deiner Kehle (vishuddha) -
    stell dir hier einen makellosen Vollmond vor - und atme dreimal aus und ein
  • lenke deine Aufmerksamkeit in das Energiezentrum deines Herzens (anahata) -
    und atme dreimal aus und ein
  • stell dir vor und lass dich erleben, als wäre hier in diesem Herzzentrum eine Höhle -
    atme so, als würdest du in diese Höhle einatmen - und über die Zehen ausatmen
  • atme - frei von Gedanken und ohne mantra -
    nur mit dem Gewahrsein des Atems und dem Fliessen der Energie (prana)
  • wenn du dich ausgeruht fühlst:
    öffne die Augen und komm mit der Aufmerksamkeit wieder nach außen

 

Eine etwas weiterführende Praxis

Diese Übung sollte im Liegen durchgeführt werden. Das Licht ausschalten.

Entspanne in der Weise, in der du gelernt hast, alle Teile des Körpers zu entspannen. Überprüfe jeden Teil, indem du bei der Stirn beginnst, jeden Muskel, jedes Gelenk. Während du entspannst, entspannt sich auch der Atem. Er wird automatisch länger und tiefer. Wenn du vollständig entspannt hast, bring deine Aufmerksamkeit zu deinem Atem. Atme ruhig, langsam, gleichmäßig.

Ich führe euch durch eine sehr kurze Form der Praxis.

  • Beobachte das sanfte Heben und Senken der Bauchdecke. Beobachte, wie dieser Bereich sanft entspannt während du einatmest, wie er sich etwas zusammenzieht während du ausatmest. 
  • In dieser Praxis: kein mantra, kein Gedanke - nur die Empfindung des Atemflusses.
  • Nun atme so, spüre es so, als würdest du vom Scheitel deines Kopfes her einatmen, und durch den Nabel ausatmen.
  • Jetzt atme vom Scheitel her ein, und atme aus als würdest du durch das Herzzentrum ausatmen. Kein mantra, kein Gedanke, nur die Empfindung des Fließens.
  • Jetzt atme, als würdest du vom Scheitel her einatmen und durch das Kehlzentrum ausatmen - einatmen durch brahma-randhra, ausatmen durch vishuddha-cakra.
  • Atme vom Scheitel her ein, atme aus als würdest du durch das Zentrum zwischen den Augenbrauen ausatmen.
  • Jetzt einatmen vom Scheitel her, ausatmen durch das Kehlzentrum.
  • Einatmen von Scheitel her, ausatmen durch das Herzzentrum. Kein mantra, kein Gedanke, nur das Gefühl des Fließens.
  • Jetzt spür den Atem so, als würdest du durch das Herzzentrum ein- und ausatmen. Keine Pause zwischen den Atemzügen.
  • Wenn du jetzt einatmest, geh in eine dunkle Höhle. Lass den Atem weiter fließen, als würdest du durch das Herzzentrum atmen. Es ist diese Höhle, die atmet. Dein Fokus ist das Gegenwärtig sein in dieser Höhle. Das Bewusstsein ist in der Dunkelheit der Höhlung im Herzen. Völlige Ruhe. Kein Gedanke, nur das Gefühl in der Höhle zu sein ...
  • Komm langsam heraus aus der Höhle - und finde zurück zum gewohnten Atemgewahrsein.
  • Öffne sanft deine Augen.

Fühlst du dich ausgeruht? Fünf Minuten in der Höhle, Ruhe. Zwei bis drei Mal täglich - wunderbar!

Zurück zur Übersicht 'Yoga-nidra'